1. Herren – HSG verspielt gute Ausgangslage wieder

Trainer Sven Engelmann kann nicht zufrieden sein: Sein Team hat Kredit verspielt.FOTO: Rolf Tobis

HSG verspielt gute Ausgangslage wieder
26:27-Niederlage in Georgsmarienhütte

BOOKHOLZBERG (QU). Zu Hause hui, auswärts pfui, nach dieser Devise scheint es bei den Landesliga-Handballern der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg weiter zu laufen. Hatte man sich durch vier Heimsiege in Folge, darunter der 34:31-Erfolg gegen den Tabellenzweiten TSG Hatten-Sandkrug II, eine glänzende Ausgangsposition geschaffen, verspielte die HSG diese nun mit einer überflüssigen 26:27 (13:14)-Niederlage beim TV Georgsmarienhütte zum großen Teil wieder. Hatte sich das Team von Coach Sven Engelmann schon bis auf zwei Punkte an den aufstiegsrelevanten Platz zwei herangearbeitet, ist der Abstand wieder auf vier Punkte angewachsen.
Dabei hatte die HSG durchaus noch die Chance, wenigstens einen Zähler mitzunehmen, denn nach dem 26:27-Rückstand waren die Gäste noch fast 30 Sekunden in Ballbesitz. Als sich dann Marcel Behrens drei Sekunden vor dem Abpfiff im Spiel Eins-gegen-Eins durchsetzen konnte und dabei recht rüde gefoult wurde, entschieden die Unparteiischen in dieser Situation nur auf Freiwurf und dieser brachte dann nichts mehr ein.
Doch hätte die HSG bereits nach 40 Minuten den Sack zumachen müssen, denn zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste schon mit 21:17, vergaben aber in der Folgezeit einige hochkarätige Chancen und bauten den Gegner so wieder auf. „In dieser Phase hätten wir nur noch nachlegen müssen, doch der Pfosten und ein wenig Wurfpech verhinderten hier weitere Tore,“ erklärte der HSG-Coach. So kamen die Hausherren wieder heran und erkämpften sich so kurz vor dem Ende die Führung, die sie mit Glück und Geschick über die Zeit retteten.
Doch schon im ersten Abschnitt bemängelte Engelmann die Konzentration im Abschluss und den Einsatz seiner Mannschaft, die deutlich unter ihren Möglichkeiten blieb.

Quelle: DK Online