2./3. Herren – Buyny bringt die Entscheidung

Weser-Ems-Liga: Grüppenbühren III gewinnt gegen Delmenhorst II mit 27:20/Harpstedt atmet nach 33:32 auf
Buyny bringt die Entscheidung
Rolf Behrens

Das Nachbarschaftsduell in der Weser-Ems-Liga zwischen den Handballern der HSG Delmenhorst II und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III hielt am Sonnabend nicht das, was es im Vorfeld versprochen hatte – dafür waren die Delmenhorster während des 20:27 (6:13) einfach zu schwach. Grüppenbührens Zweite kassierte unterdessen eine 26:28 (16:16)-Niederlage bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn II, während die HSG Harpstedt/Wildeshausen bei der HG Jever/Schortens gewann – 33:32 (16:14).
Handball

Handball
© INGO MOELLERS
Mit neun Treffern war Christoph Buyny während des Weser-Ems-Liga-Derbys bei der HSG Delmenhorst II bester Werfer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III und feierte mit seinem Team einen 27:20-Erfolg. Kurz nach der Pause sorgte er mit fünf Toren am Stück für die Entscheidung.

Derbysieg für die HSG Grüppenbühren III: Bei der HSG Delmenhorst II feierte das Team in der Handball-Weser-Ems-Liga einen klaren Erfolg. Auch die HSG Harpstedt/Wildeshausen hatte allen Grund zur Freude: Durch einen Sieg bei der HG Jever/Schortens sammelte die Mannschaft wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Eine Niederlage setzte es hingegen für Grüppenbührens Zweite, die bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn II verlor.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 28:26 (16:16). Grüppenbührens Trainer Andreas Müller hatte ein schweres Spiel erwartet, was sich am Ende bestätigte. Die Gäste erreichten nicht die Form aus den vergangenen Partien. Vor allem im Deckungszentrum stimmte die Zuordnung nicht, sodass über den Kreis viele Gegentore fielen. Dennoch schaffte es Grüppenbühren, nach einem 8:11-Rückstand beim 12:12 durch Kristen Krüger auszugleichen (22.). Dank Kay Blankemeyer kamen die Gäste danach sogar zum 14:13, ehe es beim Stand von 16:16 in die Pause ging. Zu Beginn des zweiten Durchgangs zog Friedrichsfehn auf 19:16 davon. Grüppenbührens Matthias Weete traf in der 50. Minute zwar zum 23:24, und Krüger gelang kurz darauf das 25:26 (54.) – zu etwas Zählbarem reichte es für die Gäste aber nicht mehr.

HSG Delmenhorst II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 20:27 (6:13). Das Spiel war gerade einmal fünf Minuten alt, da führten die Gäste bereits mit 4:0. Gegen die gut postierte Grüppenbührener Abwehr kamen die Delmenhorster nur zu wenigen Möglichkeiten. Nach dem 1:5 folgten allerdings einige gute Szenen der Heim-Sieben, sodass Malte Rücker in der elften Minute der Anschlusstreffer gelang – 5:6. Danach ließ Gäste-Torhüter Stefan Radtke nichts mehr anbrennen. Im Angriff kam Grüppenbühren teilweise ungehindert zum Wurf. Bis zur Pause erspielte sich das Team von Trainer Gerold Steinmann einen 13:6-Vorsprung. Hätte Malte Cordes im Delmenhorster Tor nicht einige Bälle entschärft, wäre der Rückstand seiner Mannschaft noch deutlicher ausgefallen.

Im zweiten Abschnitt hieß es dann zunächst Delmenhorst gegen Christoph Buyny. Gegen die Wurfqualität des Rück-raumschützen fanden die Hausherren kein Mittel. Fünf Treffer in Folge markierte Buyny nach dem Wechsel. Erst zehn Minuten vor dem Ende kamen die Delmenhorster besser in die Partie. Nach zwei Treffern durch Niklas Cordes und Rücker zum 18:22 keimte noch einmal Hoffnung auf. Die Grüppenbührener Routiniers waren aber zu clever und zogen dank Ralph Ohlebusch und Mark Hische wieder auf sechs Tore davon. „Ich hatte mit mehr Gegenwehr gerechnet“, sagte Steinmann – und betonte: „Unser Auftritt vor der Pause mit nur sechs Gegentoren war stark“.

[…]

Quelle: Delmenhorster Kurier