1. Herren – Grüppenbühren gelingt Galavorstellung

Landesliga: Engelmann-Sieben deklassiert Bissendorf-Holte II mit 33:16/Starke Abwehrleistung legt Grundstein für den Kantersieg
Grüppenbühren gelingt Galavorstellung
Frederic Oetken

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Das Jahr 2014 läuft für die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg bislang optimal. Am Sonnabend setzten sie sich mehr als deutlich gegen den TV Bissendorf-Holte II durch – 33:16 (16:8). „Ich bin sehr zufrieden. Das war eine super Mannschaftsleistung“, sagte Grüppenbührens Trainer Sven Engelmann. Sein Team liegt weiter auf Tabellenplatz drei vor dem TuS Bramsche, der jedoch eine Partie weniger absolvierte. Da die Bramscher gestern beim TV Dinklage verloren, hat sich Grüppenbühren aber erst einmal in der Spitzengruppe etabliert.
Handball

Handball
© INGO MOELLERS
Nicht zu stoppen waren Werner Dörgeloh und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg im Spiel gegen den TV Bissendorf-Holte II. Sie feierten einen 33:16-Kantersieg, zu dem Dörgeloh fünf Treffer beisteuerte.

Gegen Bissendorf-Holte hatte die Engelmann-Sieben in der Halle am Ammerweg von Beginn an alles im Griff. Nach zwölf Minuten stand es 6:2. Vor allem die Deckung der Gastgeber arbeitete hervorragend und gewann viele Bälle. „Unsere Abwehr hat sehr gut verschoben“, lobte Engelmann. Durch viele Tempogegenstoßtore sammelten die Grüppenbührener reichlich Selbstvertrauen. Im Angriff agierten sie abgeklärt und spielten ihre Konzepte klug zu Ende. Somit lagen die Hausherren zur Halbzeit bereits mit 16:8 vorne. In der Pause schickte Engelmann seine Spieler schon nach wenigen Minuten wieder auf das Feld. Nach der starken Leistung im ersten Durchgang hatte er einfach nichts zu bemängeln gehabt.

Die kurze Ansprache war offenbar genau richtig. Nach dem Seitenwechsel machten die Grüppenbührener nämlich dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Nach 42 Minuten führten sie mit 22:11. Den Bissendorfern – aktueller Tabellenzehnter– fiel gegen die starke Abwehr der Engelmann-Sieben kaum noch etwas ein. Ihr sonst so starker linker Rückraum kam nicht zur Geltung, und ihre Anspiele an den Kreis wurden oft abgefangen.

Die Gegenwehr der Gäste war somit gebrochen, Grüppenbühren reichten im Angriff einfache Kreuzbewegungen, um zum Torerfolg zu kommen. Ihren deutlichen Sieg brachten die Gastgeber in der Schlussphase ungefährdet über die Zeit. „Unser Gegner konnte nie sein Spiel aufziehen“, sagte Engelmann.

Am kommenden Sonnabend trifft seine Mannschaft nun auf den TV Dinklage, der als Tabellensechster lediglich einen Verlustpunkt mehr auf dem Konto hat. „Das wird eine ganz andere Nummer als gegen Bissendorf“, blickte Engelmann voraus. „Wir haben das Hinspiel knapp verloren. Es ist also noch eine Rechnung mit den Dinklagern offen.“

Quelle: Delmenhorster Kurier