2./3. Herren – Derby-Sieg geht an die Delme

Clipboard01
Nach wie vor sehr torhungrig: Routinier Ralph Ohlebusch, hier im Spiel gegen Blexen/Nordenham, traf beim klaren Sieg der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III zwölfmal.Foto: Rolf Tobis

Derby-Sieg geht an die Delme
Mit Siegen gehen die HSG Delmenhorst II und Grüppenbühren/Bookholzberg III in der Weser-Ems-Liga in die Weihnachtspause. Die Delmenhorster gewannen dabei das Derby gegen die Reserve der Landkreis-HSG mit 32:27.
Von Jörg Schröder

DELMENHORST · BOOKHOLZBERG. Zum letzten Mal in diesem Jahr mussten die hiesigen Vertreter in der Handball-Weser-Ems-Liga der Männer antreten. Das Derby zwischen der HSG Delmenhorst II und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II entschieden die Delmenhorster für sich. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III gewann vor eigenem Publikum gegen die HSG Wilhelmshaven.

Delmenhorst II – Grüppenbühren/BTB II 32:27 (16:11). Timo Linnemann im Tor der Gäste war es zu verdanken, dass seine Mannschaft den klar besseren Auftakt erwischten. Immer wieder entschärfte er die Würfe der Delmenhorster Akteure, die zunächst recht unkonzentriert wirkten. Nach dem 2:5 (8.) fanden die Hausherren jedoch besser in die Partie, glichen durch Jörn Janßen zum 7:7 (14.) aus. Trainer Florian Bogun wechselte nun Torhüter Thomas Gaertner ein, und der stand seinem Gegenüber in nichts nach. Auch die Abwehr gewann zunehmend an Stabilität. Bei der Landkreis-HSG mehrten sich zunehmend technische Fehler, sodass die Rot-Weißen bis zur Pause auf 16:11 davonziehen konnten.
Nach dem Seitenwechsel bissen sich die Gäste zunehmend die Zähne an der immer stärker werdenden Delmenhorster Deckung aus. Nach dem 21:12 (37.) sah alles nach einer klaren Angelegenheit aus, aber das von Andreas Müller trainierte Team kam noch einmal zurück, zumal die Bogun-Sieben im Angriff sehr fahrlässig agierte und in der Deckung die Anspiele an den Kreis nur unzureichend unterband. Zehn Minuten später war die Partie beim Stande von 23:21 wieder offen. Nach einem Team-Timeout fingen sich die Gastgeber aber wieder und zog durch Tore von Janßen, Galioglu und Larisch vorentscheidend auf 29:24 davon.
Delmenhorst II: M. Cordes 1, Gaertner, Besuden 2, N. Cordes, Galioglu 4, Janßen 13/2, Knauer 3, Kunze 2, Markowski 1, Riethmüller 1, Schmitz 4, Larisch 2
Grüppenbühren/BTB II: Linnemann, Schütte, Diehl 8, Hammler 5/1, Jüchter, Krüger 1, Uhlhorn 1, M. Weete 1, S. Weete 7/2, Wehnert 3, Pintscher 1

Grüppenbühren/BTB III – Wilhelmshaven 37:29 (18:14). Mit einer tadellosen Angriffsleistung und einem überragenden Ralph Ohlebusch, der sich sowohl als Spielmacher als auch als Torschütze hervortat, hätte die HSG eigentlich leichtes Spiel haben müssen, wäre da nicht die Abwehr gewesen. Dieser Mannschaftsteil fand zu keiner Zeit ein geeignetes Mittel, die Kreise des gegnerischen Halblinken und des Kreisläufers zu stören. So verlief die Partie bis zum 9:9 (12.) ausgeglichen, ehe sich die HSG zur Pause doch noch absetzen konnte.
Nach der Pause übernahm Spielertrainer Gerold Steinmann in der Deckung die Regie und verlieh dieser damit deutlich mehr Stabilität. Da die Angriffsreihe nach wie vor nicht locker ließ, stand einem deutlichen Erfolg nichts mehr im Wege.
HSG III: Dellwo, Kuck, Radtke, Beverburg, Dietz 2, Hische 4, Meyer 6, Milcarek 5, Ohlebusch 12, Parwanow 1, Rais 3, Schwab 1, Steinmann, Uhlhorn 3

Quelle: DK Online