2./3. Herren – Niederlagen für Grüppenbühren

Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!
Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Weser-Ems-Liga: Delmenhorst II schlägt Harpstedt im Derby mit 37:23/Niederlagen für Grüppenbühren
[…]
Rolf Behrens

Im Weser-Ems-Liga-Derby gegen die HSG Harpstedt/Wildeshausen haben sich die Handballer der HSG Delmenhorst II mühelos mit 37:23 (19:11) durchgesetzt. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III unterlag im Spitzenspiel gegen den VfL Rastede mit 26:33 (14:14), während die zweite Grüppenbührener Mannschaft bei der HSG Wilhelmshaven II chancenlos war und mit 22:38 (10:20) verlor.

[…]

Der Lauf der HSG Delmenhorst II hält an: Gegen den Nachbarn HSG Harpstedt/Wildeshausen gelang dem Handball-Weser-Ems-Ligisten der fünfte Sieg in Serie. Das zweite und das dritte Team der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mussten dagegen Niederlagen hinnehmen.

[…]

HSG Wilhelmshaven II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 38:22 (20:10). Die Niederlage beim Spitzenteam Wilhelmshaven hatten die Grüppenbührener einkalkuliert, doch die Art und Weise ärgerte Frank Mehrings, der Trainer Andreas Müller vertrat. „Die Mannschaft hat nicht gekämpft und schon nach wenigen Minuten den Kopf hängen lassen.“ Bereits frühzeitig lagen die Gäste mit 1:6 hinten. Sie konnten dem Gegner zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten und mussten mit ansehen, wie der Rückstand bis zum Ende immer größer wurde. „Wilhelmshaven hat in dieser Liga auch nichts zu suchen. Das ist eine Spitzenmannschaft mit Spielern, die top ausgebildet sind“, sagte Mehrings.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III – VfL Rastede 26:33 (14:14). 40 Minuten lang durften die Grüppenbührener auf einen Erfolg hoffen. Bis dahin verlief die Partie ausgeglichen, doch in der Schlussphase waren die Rasteder klar besser. Anfangs hatten die Gastgeber zunächst mit 3:1 vorne gelegen. In der Folge kam die Mannschaft von Trainer Gerold Steinmann allerdings in der Offensive nicht wie gewohnt zum Zug, weil die Gäste mit ihrer offensiven Deckung geschickt verteidigten. Nach 13 Minuten führte Rastede erstmals. Die Grüppenbührener kämpften sich aber zurück in die Partie. Aus einem 10:13 machten sie bis zur Pause ein 14:14. Den Ausgleich markierte Ralf Uhlhorn. Im zweiten Durchgang hielt die Steinmann-Sieben bis zum 19:19 mit, doch in den letzten 20 Minuten ging ihr die Puste aus. Im Angriff spielten die Grüppenbührener nun ungenaue Pässe und schlossen zudem schwach ab. Auch die Abwehr wirkte nicht mehr sattelfest. Rastede schaffte einen 7:0-Lauf und setzte sich dadurch innerhalb von sieben Minuten auf 26:19 ab. Damit war die Partie entschieden.

Quelle: Delmenhorster Kurier