Junger Förderverein macht beim Derby Eigenwerbung

Junger Förderverein macht beim Derby Eigenwerbung
Vorstand will bei Jugendspielgemeinschaft Trainer- und Schiedsrichterausbildung voranbringen

Bilden den Vorstand des neuen Vereins: Schriftführerin Sonja Horst (von links), Vorsitzender Ralf Strohmeyer, Kassenwart Arne Brandes und 2. Vorsitzende Gaby Knutzen

GANDERKESEE Zweieinhalb Jahre ist es her, dass sich drei Sportvereine zur Jugendspielgemeinschaft Ganterhandball zusammengeschlossen haben. Der TSV Ganderkesee und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg stellen heute im Jugendbereich gemeinsam 18 Mannschaften von den „Minis“ bis zur A-Jugend, die am Spielbetrieb teilnehmen.

Was auf dem Spielfeld bereits gut funktionierte, sollte nun auch organisatorisch unter einem Dach zusammengeführt werden – der „Förderverein Handball Ganterfreunde“ formierte sich. Zwei Dutzend handballbegeisterte Eltern, Spieler und Freunde des Sports bildeten die Gründungsversammlung.

Unter der Führung von Ralf Strohmeyer als Vorsitzendem, Stellvertreterin Gaby Knutzen, Kassenwart Arne Brandes und Schriftführerin Sonja Horst möchte der eingetragene Verein nun Sponsoren akquirieren, um die Ausbildung von Trainern und Schiedsrichtern zu fördern. Diese Kosten seien durch die zusammengeschlossenen Vereine allein nicht zu decken, heißt es seitens des Fördervereins.

Zudem würden möglichen Sponsoren oft die Ansprechpartner fehlen, da die Spieler ja aus drei verschiedenen Stammvereinen zusammenkommen. Diese Ansprechpartner sind nun mit dem Vorstand des Fördervereins gefunden.

Drei Monate nach der Gründung seien nun alle Formalitäten erledigt, berichtet die 2. Vorsitzende Gaby Knutzen. Der Verein sei ins Vereinsregister eingetragen, und das Finanzamt habe die Gemeinnützigkeit anerkannt, so dass Spenden an den Verein von der Steuer absetzbar sind.

Am Sonnabend, 23. November, wird sich der Förderverein erstmals öffentlich präsentieren – beim Weser-Ems-Landesliga-Derby der 1. Herren der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gegen die 1. Herren des TSV Ganderkesee in der Sporthalle am Ammerweg in Bookholzberg. Dort wolle man Flyer verteilen und Präsenz zeigen, kündigt Gaby Knutzen an. Auch Beitrittserklärungen würden dann bereitliegen.

Quelle: NWZ Online