3. Herren – Pleite für die Dritte

hsglogoWeser-Ems-Liga: HSG Delmenhorst II unterliegt in Wiefelstede/Pleiten auch für Harpstedt und Grüppenbühren III
Schweens Zeitstrafe als Knackpunkt
Von Rolf Behrens

Harpstedt · Wiefelstede · Edewecht. Für keine der drei Mannschaften aus der Region, die am Wochenende in der Handball-Weser-Ems-Liga der Männer im Einsatz waren, gab es ein Erfolgserlebnis: Während die HSG Harpstedt/Wildeshausen eine Heimniederlage kassierte, verloren die HSG Delmenhorst II und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III jeweils in fremder Halle.

Drei Teams aus Delmenhorst und der näheren Umgebung waren während des jüngsten Spieltags in der Weser-Ems-Liga im Einsatz – am Ende standen sie alle mit leeren Händen da. Die HSG Harpstedt/Wildeshausen verlor in eigener Halle gegen den VfL Rastede mit 28:32 (15:14). Glücklos agierte die HSG Delmenhorst II beim SV Eintracht Wiefelstede, wo es nach einer 17:12-Pausenführung noch ein 28:29 gab. Des Weiteren verlor die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III mit 19:26 (10:12) bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn II. Das Spiel von Grüppenbührens zweiter Mannschaft beim VfL Bad Zwischenahn fiel aus, weil die angesetzten Schiedsrichter nicht erschienen waren.

[…]

SG Friedrichsfehn/Petersfehn II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 26:19 (12:10). Nur bis zur 15. Minute konnten die Gäste das Duell ausgeglichen gestalten – 5:5. Im weiteren Verlauf war vor allem das Angriffsspiel der Grüppenbührener mit zu vielen Fehlern behaftet. Bis zur Pause blieb die Sieben von Trainer Till Schwab dank einfacher Neunmeter-Tore von Christoph Buyny dran, als die Hausherren nach dem Wechsel aber bis auf 17:10 davonzogen, war das Spiel entschieden. „Wir sind nicht ins Rollen gekommen und haben in der Deckung keine Bindung gefunden“, analysierte Grüppenbührens Coach Schwab nach der Partie.

Quelle: Delmenhorster Kurier