Endspurt führt zum Sieg: Werner Dörgeloh (Mitte), der hier von Pascal Zurheiden (links) und Kevin Heemann bedrängt wird, und die HSG
Grüppenbühren/Bookholzberg siegten mit 34:32.Foto: rolf tobis

Im Endspurt erkämpfter Sieg
Das war nichts für schwache Nerven, die Zuschauer wurden durch Wellentäler geschickt. Nach einem Vier-Tore-Rückstand kämpfte sich Handball-Landesligist HSG Grüppenbühren/Bookholzberg zurück und gewann im Endspurt mit 34:32.
Von Heinz Quahs
BOOKHOLZBERG. Nach einer bis zum Schlusspfiff spannenden Landesligapartie haben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg einen 34:32 (15:19)-Erfolg über die HSG Barnstorf/Diepholz II gefeiert. Zuvor hatten die Gäste über 45 Minuten dominierten und zeitweise bereits mit vier Toren geführt. In der Schlussphase zeigte das Team von Trainer Sven Engelmann aber Moral und drehte mit großem kämpferischen Einsatz in den letzten Minuten das Spiel. Die HSG kam so zum zweiten Heimsieg.
Besonders großen Anteil am Erfolg hatten die Keeper Jan-Bernd Döhle und Arne Klostermann, die sich nach anfänglichen Problemen enorm steigerten. Auch die Deckung hatte ein hartes Stück Arbeit zu verrichten, ehe sie den starken Rückraum eingermaßen im Griff hatte. Besonders den 16-fachen Torschützen Kamil Chylinski bekamen die Hausherren kaum in den Griff und mit seinen Toren übernahmen die Gäste in der Anfangsphase auch sehr schnell das Kommando. Während die Oberligareserve mit überraschenden Würfen immer wieder zum Erfolg kam, vergaben die Gastgeber in den ersten Minuten beste Chancen und lagen so bereits nach sechs Minten mit 3:7 zurück. Doch als Werner Dörgeloh Mitte der ersten Hälfte zum 9:9 ausglich, war man wieder auf Augenhöhe. Doch bis zur Pause setzten sich die Gäste wieder mit vier Toren ab.
Nach dem Seitenwechsel änderte die heimische HSG die Abwehrformation und zeigte sich nun bissiger gegen den Rückraum der Gäste. Doch zunächst blieben diese am Drücker, führten nach 45 Minuten mit 26:22.
Als dann Klostermann und Döhle kurz hintereinander zwei Strafwürfe parierten, wurde die Partie wieder spannend. Mit schnellen Kombinationen und Tempogegenstößen war der Gastgeber wiederholt erfolgreich, aber mehrere nicht nachvollziehbare Zeitstrafen und Strafwürfe ließen eine Aufholjagd zunächst nicht zu. Aber als Helge Voigt mit einem Kontertor zum 27:27 (48.) traf, war die Begegnung wieder offen. Dann nutzten Dörgeloh und Pintscher ihre Chancen zur 29:27-Führung. Vier Minuten vor dem Ende lag der Gast wieder mit 31:30 vorne. Als zu diesem Zeitpunkt Voigt auch noch eine Zeitstrafe erhielt, schienen der Engelmann-Truppe die Felle doch noch davon zu schwimmen. Aber mit einem begeisternden Endspurt kam Grüppenbühren/Bookholzberg durch Treffer von Dörgeloh und Buß doch noch zum Erfolg.
Sven Engelmann hatte Nerven gelassen: „Wir haben nie den Kopf in den Sand gesteckt und bis zum Schluss an unsere Chance geglaubt. Wir haben uns mit zwei weiteren Punkten auf der Habenseite belohnt.“

Quelle: DK Online