1. Damen – Erster Erfolg für Buß-Sieben

hsglogoGrüppenbühren siegt mit 22:13
Erster Erfolg für Buß-Sieben
Rolf Behrens

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt haben die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg den ersten Sieg in der Landesliga eingefahren und die HSG Neuenburg/Bookhorn mit 22:13 (12:7) bezwungen. Nichts zu holen gab es hingegen für die HSG Delmenhorst bei der 15:22 (6:9)-Niederlage gegen den TuS Blau-Weiß Lohne.
HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – HSG Neuenburg/Bookhorn 22:13 (12:7). Nach dem ersten Saisonerfolg kann Grüppenbührens Trainer Stefan Buß erst einmal durchatmen. Seine Mannschaft begann recht nervös und leistete sich zu Beginn einige technische Fehler sowie Fehlwürfe. Nach 23 Minuten stand es 6:6. Nachdem die Gastgeberinnen von einer 6:0- auf eine 5:1-Deckung umgestellt hatten, lief es bei ihnen besser. Katrin Hoppe traf kurz vor der Pause zum 12:7.

Den zweiten Durchgang begann Grüppenbühren unkonzentriert. Neuenburg konnte davon aber nicht profitieren. Als Bianca Herbec das 15:8 für das Heimteam erzielte, war die Vorentscheidung gefallen. Buß kündigte an, bis zum nächsten Spiel beim ASC Grün-Weiß Itterbeck am 20. Oktober die Angriffsleistung verbessern zu wollen.

TuS Blau-Weiß Lohne – HSG Delmenhorst 22:15 (9:6). Aufgrund von Personalproblemen griff der Delmenhorster Coach Karsten Winkelmann auf seine Tochter Lara Winkelmann und Melina Helfrich aus der A-Jugend zurück. Beide Spielerinnen erfüllten ihre Aufgabe ausgezeichnet. Besonders im Blickpunkt stand im ersten Abschnitt aber Torhüterin Anneke Alfs, die anfangs schier unbezwingbar war. Dank ihr stand es nach zehn Minuten 3:3. Zur Pause führte Lohne mit 9:6.

Im Angriff waren die Delmenhorsterinnen allerdings zu dünn besetzt und nicht durchschlagskräftig genug. Zwar brachte Kerstin Janßen ihr Team kurz nach dem Wiederanpfiff noch einmal auf 10:12 heran, doch danach gelang nicht mehr viel. Die Gastgeberinnen steuerten über 15:10 und 18:11 einem ungefährdeten Sieg entgegen. Trotzdem zeigte sich Winkelmann mit der Abwehrleistung und der Einstellung seiner Mannschaft zufrieden.

Quelle: Delmenhorster Kurier