1. Herren – Handball-Landesliga: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg fährt 34:32-Heimsieg gegen die HSG Barnstorf-Diepholz II ein

Zwischenablage01Handball-Landesliga: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg fährt 34:32-Heimsieg gegen die HSG Barnstorf-Diepholz II ein
Engelmann lobt die Moral seiner Spieler
Gunnar Schäfer

In einem bis zum Schluss spannenden Landesliga-Duell haben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Sonnabend vor rund 80 Zuschauern einen 34:32 (15:19)-Heimsieg gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II eingefahren. „Es war ein tolles Spiel. Wir haben nie aufgesteckt und weiter gekämpft. Dafür hat sich meine Mannschaft mit dem Erfolg belohnt“, jubelte Trainer Sven Engelmann.
Handball

Dabei hatte es in der Halle am Ammerweg lange Zeit nicht nach einem Erfolg der Hausherren ausgesehen. Vor allem Barnstorfs Leihgabe aus dem eigenen Oberliga-Team, Kamil Chylinski, machte Grüppenbühren das Leben schwer. Am Ende der Partie hatte er 16 Tore (davon drei Siebenmeter) markiert und sich damit nach einer längeren Verletzungspause eindrucksvoll zurückgemeldet. Bereits nach sechs Minuten lag das Engelmann-Team mit 3:7 hinten. Erst eine kurze Aufholjagd mit Treffern von Werner Dörgeloh und Marcel Biedermann brachte den 6:7-Anschluss (8.).

In der Folge wog das Spiel hin und her. Mehrfach glichen die Gastgeber aus und gingen durch Helge Voigt sogar mit 13:12 in Führung (21.). Die Schlussphase des ersten Durchgangs gehörte dann wieder Barnstorf-Diepholz II. Zum einen dezimierten die schwachen Schiedsrichter Claus Makovicka und Olaf Jung (Friedrichsfehn) die Grüppenbührener mehrfach, zum anderen hatten sie zwischenzeitlich sogar ein Tor notiert, das gar nicht gefallen war. Durch die Unruhe, die das Gespann auslöste, verlor die Engelmann-Sieben den Faden, und die Gäste zogen über 13:12 (21.) auf 19:13 (29.) davon. Trotzdem hätte Grüppenbühren verkürzen können, ließ aber im Angriff zu viele Chancen aus: Vier Mal scheiterten die Hausherren am Barnstorfer Schlussmann Luca Köhnken. Immerhin: Vor der Pause verkürzten Biedermann und Tobias Sprenger auf 15:19.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs lief dann zunächst alles gegen die Gastgeber. In den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff kassierte Grüppenbühren drei Zeitstrafen – und trotzdem: Dörgeloh glich zum 21:21 aus (41.). Danach waren es Stefan Buß und abermals Dörgeloh, die ihre Farben im Spiel hielten – 25:26 (46.). Als Barnstorfs Chylinski dann zwei Mal in Folge vom Siebenmeterpunkt gescheitert war, übernahmen die Grüppenbührener das Kommando und gingen durch vier Treffer in Serie von Dörgeloh (2), Voigt und Kevin Pintscher mit 29:27 in Führung (52.). Danach geriet das Angriffsspiel der Hausherren etwas ins Stocken, sodass Engelmann noch einmal wechselte. Am Ende machten Marcel Behrens, Dörgeloh und Buß mit den letzten drei Treffern des Spiels den 34:32-Heimsieg perfekt.

Der Trainer zeigte sich nach der Partie rundum zufrieden und wollte seine Spieler auch nicht für die 32 Gegentreffer kritisieren. Für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg scheint sich die Halle am Ammerweg also endlich wieder zu einer Festung zu entwickeln: Beide Saisonsiege fuhr das Team bisher zu Hause ein. Nächster Gegner für die Engelmann-Sieben ist nun am Sonnabend, 26. Oktober, der Wilhelmshavener HV II, der ab 19.30 Uhr in Bookholzberg gastiert.

Quelle: Delmenhorster Kurier